Erlerne wie man richtig bläst 






Richtig blasen lernen ?

♥ Die perfekte Blowjob Anleitung für dich ♥


Wie bläst man richtig gut, fragst Du Dich?
Hier eine Anleitung vorweg:



Erweitere jetzt Deine interne Landkarte


Herzlich Willkommen auf richtigblasen.com. Ich bin mit Leib und Seele bei der Sache, wenn es darum geht, Unterstützung für Deine Lustgewinnung zu bieten, mit Hilfe eines informativen Blogs mit aufbauendem Inhalt, der entworfen wurde, um Dir eine besseres Gefühl zu geben im sexuellen Umgang mit deinem Partner oder Partnerin.

Erkunde die Seiten, lade das GRATIS PDF "101 romantische Ideen“ herunter, und sehe das als unser Geschenk an Dich an, einfach weil Du unsere Seite besucht hast.


Penise bzw. Schwänze sind keine Konfektionsware:

" Es gibt lange, kurze, dicke, dünne, starke, schwache, fischige, vögelige, zackige, knackige, wackelige, knotige, kotige, vergilbte, blaugeäderte, ragende, zagende, listige, lustige, lästige, lüsterne, lausige, alabasterne, eiserne, schaumige, schnelle, langsame, besonnene, dumme, kluge, geschickte, gewitzte, wahnwitzige, weinselige, nasse, trockene, feuchte, glitschige, heiße, kalte, krumme, krümelige, schlanke, linkische, rechtslastige, entenschnabelförmige, spate/breite. spaltenfüllende, leerläufige, hosensprengende, hemdversengende, singende, johlende, verkohlende, flüsternde, wispernde, mozarteske, wagnerianische, romantische, barocke, igelige, iltisartige, verinnerlichte, exhibitionistische, herausragende, hineinkriechende, schlängelige, schwammige, warzenverzierte, tätowierte, jubeljauchzende, todtrübe, mütterliche, väterverratende, einfältige, 

vielfältige, nasenhafte, nuttenfreundliche, nucke/bare, ofenrohrvertretende, pickelige, pustelige, quellende, schrumpfende, rauhe, rohe, zarte, abgebrühte, unbenutzte, durchtrainierte, weiche, wuschelige, weinerliche, einschläfernde, aufweckende, hammerköpfige, zangengriffige, flötentönige, zipfelige, zappelige, sahnige, ekelerregende, zauberhafte..."

Es gibt sie für jeden Geschmack. Karlhans Frank


Penise sind zum blasen da



Eine Gebrauchsanleitung für den Penis:

Wohin nur mit dem guten Stück?

Treten wir zunächst einige Schritte zurück und betrachten wir den Penis einmal ganz allgemein. Dann stellen wir fest, er hat dreieinhalb Aufgaben. Er dient 1) dem Wasserlassen, 2) dem Fortpflanzen, 3) dem Lust Spüren (und natürlich nicht minder dem Lust Schenken, also das richtige blasen).

Gehen wir es der Reihe nach durch: Das Urinieren muss nicht gelernt werden. Das Fortpflanzen beherrschen wir Menschen ebenfalls beinahe automatisch. Bleibt der Lustgewinn (und das Lust Schenken). Das wollen wir uns einmal näher anschauen; es darf dabei ruhig angefasst werden.

Lustgewinn und Lust schenken

Jeder Junge bzw. Mann weiß ab einem bestimmten Alter, dass das gefühlvolle Rubbeln und Reiben des Penis mit der Hand – auch Masturbation genannt – eine Quelle großer Lust ist; die dadurch noch gesteigert werden kann, wenn bei heterosexuellen Männern eine Frau diese Aufgabe übernimmt.

Dass sich der Penis beim Anblick einer nackten Frau aufrichtet, ist bekannt. Ebenso, dass er sich in den Händen, der Scheide und dem Mund der Partnerin sehr wohlfühlt. Doch auch die Berührung mit dem Po, den Füßen und sogar den Locken einer Frau spendet vielen Männern große Lust.

Frau nimmt penis zwischen ihre füsse

Bist du eine Frau?

Dann probiere das einmal aus: Nimm das Glied Deines Freundes oder Mannes zwischen Deine Brüste auf, presse sie eng zusammen und lass Dich einmal auf diese ungewöhnliche Art von ihm "nehmen". Oder liebkose einmal seine Eichel mit geschicktem Zehenspiel.

Wann hat Dein Partner mit seinem Lustwerkzeug zuletzt Deine Pofalte erkundet? Und wann hast Du zuletzt sein Glied mit Deinen Haaren gestreichelt? Am besten gar mit Deinem Zopf! Nicht jeder Deiner "Moves" wird gleich gut ankommen. Das macht nichts. Umgekehrt wirst du vielleicht auch nicht jeden Wunsch erfüllen wollen.

Wichtig ist jedoch, dass beide Partner ihre Wünsche einander gestehen können und sich weder schämen müssen, sie auszusprechen, noch sie abzulehnen.


Wie befriedige ich einen Mann - Mit der Hand:

Fingerspitzengefühl ist hier gefragt:

Beim Vorspiel sind Hand und Mund (das Blasen) die am häufigsten eingesetzten Mittel, um das Glied, den Penis hart werden zu lassen, so dass es sich aufrichtet und bereit ist für den Geschlechtsverkehr. Dabei sollte es jedoch nicht überreizt werden, denn kommt er zu früh, wird es keinen Koitus geben.

Da es die Frau nicht immer einschätzen kann, wie weit ihr Partner ist, vor allem wenn Sie ihm einen bläst, sollte er es ihr sagen; dann kann sie ihr Verwöhnprogramm richtig dosiern und rechtzeitig einstellen – und beide können den eigentlichen Akt gemeinsam genießen.

Kommunikation ist überhaupt sehr wichtig, wenn es um die Ausführung der Handarbeit geht. Denn woher soll sie es auch wissen, an welchen Stellen sie ihm ein Hochgefühl vermitteln und wann es beispielsweise besser ist, den Druck oder die "Schlagzahl" zu erhöhen – wenn er es ihr nicht sagt!

Das gilt umgekehrt genauso: Jeder ist sein eigener bester Masturbationsexperte, seine eigene beste Masturbationsexpertin. 

paar unterhält sich bevor sie ihm einer bläst

Wenn er sich beispielsweise am liebsten mit der rechten Hand wichst (einen runterholt), sollte sie es ihm mit der gleichen Hand besorgen. (Das Fingerspiel ist bei Rechtshändern ohnehin meist geschmeidiger.)

Dass ihre Bewegungen geschmeidig sind, ist wahrscheinlich ein Lob, das sie gerne hören wird. Warum ihr also nicht auch gleich zeigen, wie sie am besten die Hand quer über den Penis legt und den Schaft von unten umfasst. Am besten mit Verve, denn viele Männer sind einen festen Griff und ein hohes Tempo gewöhnt.

Wenn Frau noch unsicher ist, sollte er ihre Hand führen und ihr zeigen, wo und wie es ihn antörnt. Ist sie bereits Penis-Profi, wird sie ihr Handwerksgerät auch mal zwischen den Handtellern hin- und herrollen, die Vorhaut weit zurückziehen und den Penis gegenläufig verdrehen – und ihn dabei ansehen, um zu sehen, ob ihm das auch gefällt.

Es muss also längst nicht immer nur das gute alte Auf- und Ab sein.

Für Abwechslung sorgt auch ein mal tastender, mal pressender Griff an der Eichel. Und natürlich dürfen auch die Hoden nicht zu kurz kommen: Sie lassen sich beispielsweise wie Murmeln durch die Finger gleiten, wie Boulekugeln in den Handtellern wiegen oder wie eine Teigkugel gegen den Bauchraum schieben.

Aber bitte immer schön vorsichtig!

An seiner Reaktion kann sie jederzeit sehen, wann aus Lust Schmerz wird – und dann eine sanftere Gangart einschlagen. Als Überleitung zum Sex bietet sich dafür stets auch ein Kuss an. Zitieren Sie dabei jedoch keinesfalls folgende Zahlen:

Das renommierte Kinsey-lnstitut hat mit Hilfe von Umfragen bei Männern und Frauen in den USA ermittelt:

  • 94% der Männer hat die Handarbeit beim ersten Mal sehr gefallen; eine ungewöhnlich hohe Quote
  • 40% der Frauen hat es gefallen, den Penis ihres Partners mit der Hand zu stimulieren (24% Nichtgefallen)
  • 87% der Männer und 82% der Frauen praktizieren diese Form der Handarbeit beim Partner regelmäßig

Bei diesen Zahlen fällt auf, dass der Anteil der Frauen, die den Penis des Mannes nicht gerne anfassen (24%), deutlich niedriger ist als die Ablehnung von Oralverkehr,  sprich Blowjob (33%)


mann zeigt frau wie man richtig gut bläst


wie man richtig gut blässt weiss der sexy kerl

Wie bläst man richtig - der Oralverkehr beim Mann

Die Macht der Freudenspenderin

So nennt man eine Frau, die es genießt, den Penis genussvoll mit der Zunge, den Lippen – und mit ausreichend Spucke – voll aufzurichten, den pulsierenden Schwanz in ihren Mund zu legen und zu spüren, dass sie ihn jederzeit kommen lassen kann.

Um dann die weiße, leicht milchigtrübe Samenflüssigkeit (Samenerguss), die sich soeben in ihre Mundhöhle ergossen hat, zu schlucken.

Hier nochmal zum Mitschreiben: Was wir eben beschrieben haben, nennt man Fellatio. Das kommt nicht von Fell, sondern aus dem Lateinischen. Fellare heißt so viel wie saugen – oder anders ausgedrückt: Sich mit dem Mund um den Penis kümmern. Man bläst quasi den Penis des Mannes.

Wenn er sich um ihre Klitoris namens Katja oder ihre Vagina namens Vera kümmert – und zwar in diesem Beispiel mit dem Mund oder mit seiner Zunge leckt, dann heißt diese Beschäftigung Cunnilingus. Das kommt ebenfalls aus dem Lateinischen und lässt sich so merken: Cunnus ist die Vagina und lingere bedeutet lecken.

Wir können also festhalten: Was sich mag, das leckt sich! Fellatio, wie wir gelernt haben, das blasen des Penis, ist eine wunderbare Technik, um ihn genital und genial zu erregen (so wie Cunnilingus eine wunderbare Technik ist, sie genital und genial zu erregen). Doch wenn er oder sie es ständig verlangt – zum Beispiel als Ersatz für vaginalen Geschlechtsverkehr –, dann stimmt etwas nicht. Und die beiden sollten was tun? einfach Reden. Richtig!

mann der happy ist nach einem wunderbaren blowjob

Die Lust am Gelecktwerden

Woher kommt diese Lust am Gelecktwerden bzw. am Geblasenwerden (und am Lecken bzw. Blasen)? Psychologen haben herausgefunden, dass es wohl damit zusammenhängt, dass wir als Säuglinge gerne am Busen der Mutter oder am Fläschchen genuckelt haben und dass uns dieser Trieb erhalten geblieben ist.

Es heißt auch, dass die Frau, die ihn leckt respektive bläst, mütterliche Gefühle für ihn entwickelt – wenn er so ruhig und friedlich daliegt und sich von ihr verwöhnen lässt. Was nicht passieren sollte (höchstens im Rollenspiel): dass sie sich vor ihm niederzuknien hat, um ihm einen zu blasen. (Freiwillig jedoch gerne!)

Wiederum zum Mitschreiben: Fellatio sollte nicht dazu dienen, sich über die Frau zu erheben, sondern einfach eine schöne Variante des Vorspiels sein, die Lust macht auf mehr.

Wer jetzt denkt, der Mund könne auch als Ersatz für eine Vagina herhalten, irrt sich. Jedenfalls teilweise.

Denn nach etwa fünf Zentimetern wird die Eichel an ihre hintere Mundwand oder ihren Gaumen stoßen und dort einen Würgereflex auslösen. Das kann einmal ganz OK sein; zweimal auch. Dreimal? Weil heute Sonntag ist. Auf Dauer bremst es jedoch das Lustempfinden (vermutlich beider).

frauenmund mit vollen lippen

Zum Glück hat dein Mund noch andere Qualitäten. Zum Beispiel kann deine Zunge inmitten des warmen feuchten Mundraums, der entfernt an deine Scheide erinnert, ganz hervorragend seine Eichel wie eine Erdbeere aufnehmen und geschickt umspielen, gerne auch richtig schön blasen. (Ruhig auch etwas daran knabbern.) Oder ihn einfach nur wärmen.

Das Gefühlsempfinden des Penis setzt diesen Forschungsreisen natürliche Grenzen. Es versteht sich von selbst, dass das Blasen, Knabbern und Saugen am guten Stück nur bis zu dem Punkt gehen kann, wo der Schmerz beginnt. Und dieser Punkt ist wegen der vielen Nervenenden, die hier zusammenkommen, schnell erreicht.

Außerdem soll er ja nicht unter Kastrationsängsten leiden müssen.

Fortsetzung Teil 2 - Wie bläst man richtig gut - die Anleitung


Empfohlene Lektüre

Wie bläst man richtig gut mit Anleitung

Die Kunst des Blowjobs: Expertentipps für atemberaubende Blowjobs. Der ulimative Ratgeber der aufzeigt, wie man richtig bläst!

von Michael Webb

Michael Webb ist in über 500 Radio- und Fernsehshows aufgetreten, u. a. bei Oprah, Men are From Mars/ Women are From Venus, NBC News, 700 Club, The Other Half, Iyanla, To Tell the Truth und FOX News. Er ist in nahezu jeder wichtigen Zeitung in den USA ausführlich beschrieben worden, und er wird regelmäßig in den Top-Magazinen des Landes erwähnt, wie zum Beispiel Men's Health, Bridal Guide, Cosmopolitan, New Man, Women's Day, Family Circle und vielen anderen.



empty