Erlerne wie man richtig bläst 

Der Penis -  Doch wie steht er eigentlich?


Die hervortretende Form macht ihn zu einem idealen Fortpflanzungswerkzeug. Wie mit einer Zapfpistole an der Tankstelle kann darin der Samen zum empfängnisbereiten Muttermund fließen. Beim Aufrichten spielen die empfindlichen Nerven an der Eichel und die Schwellkörper im Schaft zusammen.

Die Nervenenden empfangen einen Reiz, geben diese ans Gehirn weiter; dieses gibt den Befehl zum Aufrichten. So wie es in dem Woody Allen Film "Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten" im Kapitel "Was geschieht bei der Ejakulation?" nachgespielt wird.

Zurück zur Biologie.

Im Glied verläuft etwa mittig die Harnsamen-Röhre; durch diesen Kanal kann entweder Urin oder Samenflüssigkeit (Ejakulat) austreten. Um diese Röhre herum befindet sich ein kleinerer Schwellkörper (dieser füllt sich zuerst mit Blut), darüber liegen zwei weitere Schwellkörper (diese sind größer und bewirken das volle Aufrichten).

Wenn sich diese schwammartigen Blutgefäße mit Blut füllen, tritt ein zweiter Effekt ein: An der Schaftwurzel wird das Abfließen des Blutes in den Bauchraum verhindert (natürlich nicht vollständig). Auf diese Weise bekommt der Penis seine prallvolle Erscheinung und eine dunkelviolette Kappe.


Das Aufrichten des Penis und die Standfestigkeit sind also nicht das Ergebnis von Muskelarbeit oder Knochen. (Hunde haben zum Beispiel einen Penisknochen.) Mit den Muskeln im Dammbereich kann sein Träger den Penis zwar aufzucken lassen, doch ansonsten dienen diese Muskeln vorallem zum Regulieren des Harnstrahls beim Urinieren.

An der Spitze des Penis tritt der innenliegende Schwellkörper nach außen und bildet dort die Eichel (Glans). Dies ist der empfindlichste Teil des Penis. Deshalb wird dieser auch durch die Vorhaut (Präputium) abgedeckt, die sich beim Masturbieren vor- und zurück bewegen lässt.

Aber bitte nicht zu weit, denn es wird von dem Bändchen (Frenulum) gehalten. Und das kann reißen.

Autsch!

Die Stelle, an der das Bändchen an der Vorhaut ansetzt, ist für viele Männer die empfindlichste Stelle am ganzen Körper. Eine Partnerin, die diese Stelle so geschickt bespielt wie eine Flötistin beim Solo, kann einen Vulkan der Lust zum Ausbrechen und Ströme heißen Samens zum Fließen bringen.

empty